Hashtag Project

TEAM:

Mitarbeiter/Projektentwickler*innen: Jonathan David Martin, Zoey Martinson, Nikolaus Schneider, Brina Stinehelfer
Regie: Zoey Martinson
Produzent: Jonathan David Martin
Integrierte Technologie und Code: Xinyao Wang
Projektionsdesign: Lianne Arnold
Animation: Dara Hamidi
Komposition: Matthew Nielson
Regie: Josephine Ronga

 

PROJEKTGESCHICHTE:

2018 Work-in-Progress-Präsentation: Transmediale Festival, Berlin, Deutschland
2017 Planungsworkshop auf Governors Island, NYC
2016 Planungsworkshop auf Governors Island, NYC


FUNDERS:

Die Entwicklung von #HashtagProject wird durch die großzügige Unterstützung desTheatre Communications Group’s Global Connections Grants und des Jerome Foundation’s Travel and Study Grants ermöglicht.

 

Produzenten:

Smoke & Mirrors Collaborative (USA) und Per Aspera Productions (Berlin)

2019 / International

HashtagProjectImage

Ein provozierendes, theatrales Experiment zur Schaffung extremistischer Bewegungen und Online-Proteste. Von #diplomatie bis zum Online-Terrorismus sind die Algorithmen, welche von Social Medias verwendet werden, mächtig geworden. Sie können kritische Unterstützung sammeln, aber manchmal auch manipulieren.

Eine Zusammenarbeit zwischen amerikanischen, deutschen und chinesischen Theaterkünstlern und interaktiven Technologiedesignern, #HashtagProject übersetzt soziale Online-Interaktionen in eine immersive und überraschende Live-Performance, bei der das Publikum die Entscheidungen darüber trifft, was als nächstes passiert. Oder sind sie …

Algorithmen bestimmen unser Online-Leben. Sie helfen uns, neue und alte Freunde kennenzulernen, Musik zu entdecken, von der wir nicht wussten, dass wir sie lieben, und uns mit Gleichgesinnten auf der ganzen Welt zu verbinden. Algorithmen sind auf die Informationen zugeschnitten, die wir ihnen geben, angeblich wählen wir, wie sie für uns arbeiten, aber irgendwann fangen sie an, Entscheidungen für uns im Namen der Bequemlichkeit zu treffen: unsere Musik, unsere Nachrichten usw. Wir werden zu passiven Akteuren in den Entscheidungen unseres eigenen Lebens. Wann passiert das? Wissen wir, wann und wie der Algorithmus in unsere Entscheidungen eingreift? Stimmen wir diesem Unterfangen bewusst zu? Und führt uns diese Einwilligung im Sinne des Zeitgeistes manchmal hin zu extremeren Weltbildern statt zu integrativen?